Chad Strentz: Shake-Down

Seit 35 Jahren steht Chad Strentz auf der Bühne, der lange Schlacks mit Glatze ist Bluesfans vor allem als (Rhythmus-)Gitarrist und Sänger in Reihen von Paul Lamb & The King Snakes ein Begriff. Unabhängig von Hauptjob und stilistischer Ausrichtung der Königsschlangen hat er sein erstes Album unter eigenem Namen veröffentlicht – und einen grandiosen Volltreffer gelandet!

 

 

Mit acht Eigenkompositionen und sieben Coversongs präsentiert der Brite seine musikalischen Vorlieben, die von Blues über Rock’n’Roll, Rockabilly und Soul bis hin zu Country reichen. Meist geht es flott zur Sache und die Frage nach den Highlights lässt sich kaum beantworten, zumal Chad bekanntlich ein klasse Gitarrist und hervorragender Sänger ist. Doch damit nicht genug, die Aufnahmen entstanden in den mit reichlich analogem Equipment ausgestatteten britischen Rimshot Studios und klingen wie aus einem Guss.

 

Neben der aus Mike J Thorne (Drums) und größtenteils Jim Leverton (Bass) bestehenden Rhythmusgruppe hat sich Strentz gleich drei deutsche und einen österreichischen Musiker mit ausgeprägtem Vintage-Faible ins Studio geholt: Chris Rannenberg (Piano), Raphael Wressnig (Hammond), Kai Strauss und Jimmy Reiter (beide Gitarre). Die zaubern mit dem Protagonisten viele mitreißende Nummern wie zum Beispiel „She Said Go“ aufs Parkett, dazu gibt es vier Balladen, von denen das akustische „So Much Time“ durch den Text und Chads Johnny-Cash-mäßigen Gesang gleich doppelt und ganz tief unter die Haut geht.

Zum Weiterlesen klick auf das Pic
Zum Weiterlesen klick auf das Pic